[ Pressemeldung vom 11. 12. 2011 ]

TSG legt überraschend guten Saisonstart hin

Im nordrheinwestfälischen Eudenbach sorgte sowohl die Jugendformation „Next Generation“ als auch die Hauptklasseformation „No Hollaback Girls“ der TSG Dorsten am gestrigen Sonntag auf ihrem ersten DVG-Bundesranglistenturnier für große Freude.


So erreichte die Next Generation mit Trainerin Steffi Holewa mit dem ersten Turnier, dem üblichen Einstufungsturnier bei Neustart in der nächsthöheren Altersklasse, in der Jugendklasse direkt den Aufstieg mit einer Wertung von 222 Punkten und einem Schwierigkeitsgrad 12 von 15 möglichen Punkten. Somit ist die Next Generation in die nächsthöhere Klasse von der B- (eginner) Klasse in die A-(ufstiegs)-Klasse eingestuft worden.


Dass wir direkt mit dem ersten Turnier in die nächsthöhere Klasse aufsteigen, damit hätten wir niemals gerechnet!“, freut sich Trainerin Holewa, „Natürlich haben wir noch insbesondere in Sachen Ausstrahlung , Synchronität und Technik noch gut zu tun, aber nun werden wir dieses Erfolgserlebnis mit in das weitere Training nehmen.“


Im Anschluss daran ertanzten dann auch noch die No Hollaback Girls mit Trainerin Isabel Cirkel direkt mit dem ersten Turnier in der A-Klasse eine S-Klassen-Wertung mit 261 Punkten sowie einem voll anerkannten Schwierigkeitsgrad.


Richtig spannend wird es nun für Trainierin Cirkel und ihre No Hollaback Girls, denn bei der nächsten Wertung über 260 Punkte würden die Mädels in die höchstmögliche Klasse aufsteigen und somit wieder erstklassig tanzen.


Das intensive Training insbesondere mit den Darmstädter Erfolgstrainer Patrick Giebenhain und einem seiner, mit diversen Titeln geschmückten, Nachwuchstrainer Ron Meister sowie die Entscheidung mit zwölf Tänzerinnen zu starten, hat sich definitiv ausgezahlt. Nichts desto trotz weiß ich aber auch, wo noch Steigerungspotenzial liegt!“ fasst Trainerin Cirkel stolz zusammen. Dran bleiben ist nun die Devise für das nächste Turnier im hessischen Jügesheim am 07. Januar.


In diesem Zusammenhang möchten wir uns auch bei den vielen Verwandten und Freunden bedanken, die zur öffentlichen Generalprobe erschienen waren. Diese haben sicherlich auch ihren Betrag geleistet, damit beiden Formationen so ein erfolgreicher Auftakt gelingt. Es war deutlich erkennbar, dass die öffentliche Probe bei meinen Mädels für mehr Selbstsicherheit gesorgt hat.“, resümiert die 1. Vorsitzende Angela Steinbach.


Aber nun gilt es den überraschenden Erfolg ausgiebig auf der Weihnachtsfeier am kommenden Samstag zu feiern. Die TSG wünscht daher auch allen Fans und Freunden des Vereins ein frohes Fest und einen guten Rutsch!


Weitere Meldungen: