[ Pressemeldung vom 14. 12. 2009 ]

Ein lachendes und ein weinendes Auge....



Mit diesem in der Überschrift genannten Bild kann man die Stimmung der TSG Dorsten nach dem Turnierwochen beschreiben. Am Samstag, dem 12. Dezember sowie auch am 13. Dezember, starteten die No Hollaback Girls sowie die Little Generation im nordrheinwestfälischem Jülich in die neue Turniersaison.


Erfreulicherweise konnte die die Little Generation mit dem zweiten Platz auf ihrem ersten Bundesranglisten-Turnier in der der B(eginner)-Klasse erfolgreich debutieren. „208 Punkte sind ein sehr gutes Ergebnis, schließlich haben wir mit nur zwei Punkten die notwendige Punktzahl (210 Punkte) für eine Aufstiegswertung verfehlt!“, berichtet Trainerin Steffi Eithoff.




Dramatisch verlief allerdings das Turnierwochenende für die No Hollaback Girls, so ertanzten sie auf dem internationalem Turnier nur 256 Punkte. Und auch am zweitem Turniertag, dem Bundesranglisten-Turnier, blieben sie erneut mit 257 unter der magischen S-Klassen-Grenze von 260 Punkten.


Somit sind die No Hollaback Girls aktuell in die A(ufsteiger)-Klasse abgestiegen. Nun heißt es für die No Hollaback Girls kämpfen und sich in der laufenden Saison mindestens zweimal eine Punktwertung von mindestens 260 Punkten ertanzen.


Wenig tröstlich war in diesem Zusammenhang, dass die anderen S-Klassen Modern-Formationen aus NRW die Devil Dancers aus Rheinhausen sowie die Dancing Tigers der Stadtgarde Kempen noch schwächer berwertet wurden und zu diesem Zeitpunkt auch die Devil Dancers abgestiegen sind.


"War ich am ersten Turniertag noch von den Mädels in Sachen ausdruckstarkem und leidenschaftlichem Tanzen enttäuscht, kann ich meiner Formation dies für den zweiten Turniertag nicht vorwerfen. Man konnte eine deutliche Leistungssteigerung zum Vortag erkennen. Das dies mit nur einem Punkt mehr von der Jury belohnt wurde, hat auch mich im ersten Moment geschockt! Nichts desto trotz ist die Kritik der Jury berechtigt, sie bemängelte insebondere die Tanztechnik, die Synchronität sowie die Bühnenaufteilung.“, so Trainerin Isabel Cirkel.


Neben gezieltem Training, um die die oben genannten Mängel zu beseitigen, werden die No Hollaback Girls sicherlich auf der anstehenden Weihnachtsfeier der TSG ihre Wunden lecken und sich zum Jahreswechsel Turnier-Glück wünschen.




In diesem Zusammenhang wünscht die TSG Dorsten allen Leserinnen und Lesern, Fans  und Freunden des Vereins eine Frohes Fest und einen guten Rutsch ins neue Jahr!


Weitere Meldungen: