[ Pressemeldung vom 17. 03. 2009 ]

No Hollaback Girls wollen es nochmal wissen

Am kommenden Sonntag, dem 22. März starten die No Hollabacks gleich zweimal in der Duisburger Stadthalle und zwar: Auf dem Bundesranglisten-Turnier um 11.45 Uhr sowie um 17.15 Uhr auf der NRW-Meisterschaft.

Natürlich geht es an diesem Tag wieder einmal um die Titelverteidigung, aber auch das letzte Bundesranglisten-Turnier ist für Trainerin Cirkel und ihre No Hollaback Girls von sportlichem Interesse. Schließlich konnten die No Hollaback Girls in der aktuellen Saison nicht einmal ihr Potenzial auschöpfen und ertanzten sich nur knapp, nahe der Punktgrenze, den Klassenerhalt. Nun möchten die No Hollaback Girls zum Abschluss der Saison versuchen, sich mit dem dritten Turnier auf der Bundesrangliste im Mittelfeld zu positionieren. Denn es werden nur die drei besten Turniere für die Bundesrangliste gewertet und im Fall der TSG wäre das jetzige Turnier das dritte und entscheidende Turnier für den Abschluss der Saison.


Allerdings kommt für Trainerin Isabel Cirkel erschwerend hinzu, dass sie auf zwei Stammtänzerinnen Verletzungsbedingt am Sonntag verzichten muss. Das heißt aber nicht, dass die No Hollaback Girls nun nur mit 8 Mädels an den Start gehen. Die Turnier erfahrene Mandy Daum und die Turnier-Debutantin Jenny Breuer, werden ihr Bestes geben, um die nicht tanzenden No Hollaback Girls Ann-Kathrin Niggemeyer und Isabelle Fladl zu ersetzen.


In den vergangenen Wochen mussten somit die Ausfälle mit Zusatztraining für die „Springer“ kompensiert werden. Zusätzlich arbeitete Trainerin Isabel Cirkel mit den No Hollaback Girls speziell am ausdruckstärkerem Tanzen sowie dem sauberen Ausführen der Tanzschritte. „Wir hoffen auf eine gute Präsentation des Tanzes und dass die Mädels sich als Formation auf der Bühne zusammen finden.“, so Trainerin Cirkel.


Es heißt also am Sonntag: „ Daumen drücken für die No Hollaback Girls!“




Weitere Meldungen: