[ Pressemeldung vom 23. 04. 2007 ]

Freudiger Saisonabschluss- Die Hollaback Girls ertanzen PLatz 7 statt den vermuteten Platz 8

Nach anstrengender 10-stündiger Anreise zu der Deutschen Meisterschaft im Garde- und Schautanzsport in Heilbronn übertrafen die No Hollaback Girls mit Platz sieben von acht in der Vorrunde erneut ihre eigenen Erwartungen. Zuvor hatte sich die TSG allein schon über die Qualifikation, nach einer DM Abstinenz von 10 Jahren, riesig gefreut und war unter dem Motto angereist „Dabei sein, ist alles!“


Als aber die sieben Juroren ihre Wertung verkündeten, kamen die No Hollaback Girls aus dem Staunen nicht mehr heraus: Viermal Platz sieben, einmal Platz acht und zwei Juroren sahen die No Hollaback Girls sogar auf dem vierten und sechsten Platz der DM Vorrunde. Somit ließen die No Hollaback Girls Dragonfire aus Rüsselsheim hinter sich und erzielten in der Gesamtwertung der DM (Vorrunde sowie Endrunde) Platz zehn von elf in der Sparte Schautanz Modern. Natürlich freute dieses Ergebnis auch Trainerin Isabel Cirkel: „Sicherlich merkte man der Formation an, dass sie in dieser Konstellation noch nie eine DM getanzt hatte und dass sie unglaublichen Respekt hatten, aber tänzerisch insbesondere was die Technik angeht, war dies die Saison-Bestleistung!“


Deutscher Meister im Schautanz Modern wurde dieses Mal die Formation Unlimited vom TKG Sonnau Mühlheim. TSC Darmstadt 2000 ertanzte mit den Dragons die Vizemeisterschaft und konnte somit seinen Titel nicht verteidigen.


Blickt man nun zurück zum Anfang der Saison, war das Ziel sich mit Wertungen um die 250 Punkte an der A-Klassenspitze zu etablieren und den NRW-Titel zu verteidigen. Fünf Monate später haben die No Hollaback Girls den NRW-Titel deutlich verteidigt, sind in die S-Klasse aufgestiegen, haben sich nach 10 Jahren wieder für die DM qualifiziert sowie dort nicht, wie gedacht, den letzten, sondern den vorletzten Platz ertanzt und gehören damit zur Top Ten der DM in der Sparte Modern. Für die TSG ist dies unglaublich, aber wahr.


Fest steht aber auch, dass nun wieder ein gutes Stück Arbeit wartet, schließlich wollen die No Hollaback Girls in der nächsten Saison die Klasse halten. Und dass die No Hollaback Girls weiter auf so einer Erfolgswelle schwimmen, ist nicht realistisch. So steht neben einer neuen Turnier-Choreografie auch noch eine neue Show-Choreografie im Terminkalender der TSG. Im Juni wird Choreograf Patrick Giebenhain wieder nach Dorsten reisen, um mit den No Hollaback Girls die neue Choreografie zu stellen.


Schön wäre es, wenn die No Hollaback Girls Verstärkung bekommen würden, denn die zukünftigen S-Klassen Gegner warten mit mindestens 14-Frauen/Mann starken Formationen, wohingegen die No Hollaback Girls bis jetzt mit nur zehn Mädels auf die Bühne gehen konnten. Für tanzbegeisterte Mädchen und Frauen ab 16 bietet sich somit nun eine optimale Einstiegsmöglichkeit, da bis Juni insbesondere Techniktraining auf dem Plan steht und somit das Tanzhandwerk von der Pike auf gelernt werden kann. Interessierte melden sich bitte bei der 1. Vorsitzenden Angela Steinbach unter: 02362/ 965 361.


Weitere Meldungen: